Die Betriebsweise und Völkervermehrung


Arbeiterin auf unserer Coreopsis
Arbeiterin auf unserer Coreopsis

Die Betriebsweise ist der Kern einer jeden Imkerei.

Wir haben uns bewusst für sogenannte Großraumbeuten (Bienenbehausung) entschieden und imkern auf Dadant. Dies bedeutet, dass das Bienenvolk- und somit auch das komplette Brutnest- in einer Zarge untergebracht ist. 

 Für unsere Völker hat dies den Vorteil, dass wir uns bei der Durchsicht einen schnellen Überblick verschaffen können und die Eingriffe somit minimal sind. 

 Unsere Bienen dürfen- wenn möglich- Naturwabenbau betreiben. Bis auf einen kleinen Anfangsstreifen aus Wachs, schalten und walten die Arbeiterinnen so, wie sie es für richtig halten. Dieses Naturwachs ist unermesslich wichtig, wissen wir doch woher es kommt und dass es unbelastet und einwandfrei ist. 

 Ein ganz großes Thema ist die bienenschädliche Varroa-Milbe. Wir behandeln unsere Völker ausschließlich mit organische Säuren und halten und an die Richtlinien und Empfehlungen der Bieneninstitute.


Die Völkervermehrung ist ein weiterer zentraler Punkt einer Imkerei.

                                   Königin mit Begleitbienen +...
Königin mit Begleitbienen +...
... 1,5- 2kg Bienen= Kunstschwarm
... 1,5- 2kg Bienen= Kunstschwarm

Wir vermehren unsere Bienenvölker auf zwei Arten:

  • durch die Bildung von Kunstschwärmen. Auf diese Weise haben wir die Chance, eine bereits begattete Königinnen zuzusetzen. Die Bildung eines Kunstschwarms führen wir kurz vor der ersten oder zweiten Honigernte durch, und ist unsere favorisierte Art der Völkervermehrung.
  • durch Brutableger, Ende April/ Anfang Mai, je nachdem wie die Stimmung im jeweiligen Volk ist.